A-
A+
 

10,00 €

Die Marmorfigur des Paris von Gabriel Grupello

23.682

In den letzten Jahren gelang es dem GNM, drei herausragende mittelalterliche Kunstwerke und eine außergewöhnliche Barockskulptur zu erwerben. In der Reihe „Patrimonia“ der Kulturstiftung der Länder publiziert, wird ihre überragende Bedeutung für die jeweilige Epoche erkennbar. Den namhaften flämischen Barockbildhauer Gabriel Grupello (1644–1730) berief 1695 Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz als Hofkünstler in seine Residenzstadt Düsseldorf. Hier wie auch an den höfischen Zentren der Pfalz trug er wesentlich zur Prachtentfaltung bei. Mit der Erwerbung der bereits um 1691/92 geschaffenen Marmorskulptur des Paris kam das Germanische Nationalmuseum in den Besitz einer für die Kunstgeschichte der Neuzeit höchst bedeutenden Skulptur. Unter den Stichworten „Der Mythos“, „Die Figur“, „Der Meister“, „Die Überlieferung“, „Der Platz im Œuvre“, „Die Inspirationsquelle“, „Der Kanon“, „Der Bildsinn“, „Der Diskurs der Bilder“ und „Der neue Standort“ erläutert die Monographie dieses Bildwerk von internationalem Rang.

Frank Matthias Kammel. Berlin/Nürnberg 2006
96 Seiten
41 sw, 14 farbige Abb.,
Broschur, 27,5 x 21 cm
Best.-Nr.: 682
ISSN 0941-7036